Contact details

Latest news

Deutscher Premium-Automobilhersteller wählt schwedisches Rechenzentrum Fortlax aus

Mar 23rd, 2016   Press release


[The Node Pole, Schweden; 23 März 2016] Der schwedische Rechenzentrumsbetreiber Fortlax gewinnt die BMW Group als neuen Kunden. Das Hochsicherheits-Rechenzentrum von Fortlax wird mit 100% erneuerbarer Hydroenergie betrieben und stellt der BMW Group High Performance Computing (HPC) Hosting und Services zur Verfügung – die Arbeiten starten umgehend. Diese Meldung spiegelt auch die insgesamt wachsende Nachfrage nach dynamischen, sicheren und umweltbewussten Rechenzentrums-Leistungen wider.

[Press release also available in English and Swedish]

Nach einem sorgfältigen Auswahlprozess entschied sich die BMW Group für das Hochsicherheits-Rechenzentrum von Fortlax. In Schweden werden so genannte “High Performance Computing Cluster” (HPC Cluster) des Unternehmens gehostet. HPC Cluster werden für anspruchsvolle Simulationen und Big Data-Analysen verwendet, zum Beispiel in der Fahrzeugentwicklung oder bei der Einrichtung von gemeinsamen Cloud-Rechenplattformen für große Unternehmen.

Fortlax, ein wachsendes Unternehmen mit ehrgeizigen Zielen, befindet sich in der Rechenzentrums-Region „The Node Pole“ im Norden von Schweden. Dort bedient das Unternehmen rund 400 Kunden aus verschiedenen Branchen, von Behörden bis zum großen europäischen Energieversorger E.ON, aber auch zahlreiche kleinere nationale Akteure. Fortlax expandiert dort ebenso wie andere große Rechenzentrumsbetreiber wie zum Beispiel Facebook. Das Unternehmen bietet skalierbare und kosteneffiziente Lösungen für Kunden, die besonders hohe Anforderungen an Sicherheit, Qualität und Nachhaltigkeit haben.

“Wir freuen uns sehr, die BMW Group in unserer Region willkommen zu heißen”, sagt Anders Berglund, CEO von Fortlax. “Es ist ein wichtiger Meilenstein für die langfristige Entwicklung unseres Unternehmens und zudem eine große Chance für unsere gesamte Geschäftsregion sowie die örtliche Gemeinschaft, einen Partner mit so hohen Qualitäts-und Sicherheitsstandards gewinnen zu können“.

Die heutige Meldung reflektiert den anhaltenden Trend bei internationalen Unternehmen aus vielen Industrien, die Verwaltung ihrer Daten in effizientere Cloud-Lösungen zu verlagern.
“In letzter Zeit hat sich ein deutlicher Anstieg in der Nachfrage bemerkbar gemacht. Dies gilt insbesondere für Anfragen aus Deutschland, wo Energie knapp und die Kosten im Vergleich zu unserem Angebot fast drei Mal so hoch sind. Im Hinblick darauf zeigt die heutige Nachricht, in welche Richtung die Entwicklung geht”, so Anders Berglund.

Kürzlich hat Fortlax seinen Standort in Zusammenarbeit mit dem Rechenzentrumsentwickler Enaco und der Gemeinde Piteå erweitert und ein zweites, 1.000 Quadratmeter großes Rechenzentrum aufgebaut. Die neue Einrichtung wurde im November 2015 eröffnet.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Anders Berglund
Chief Executive Officer, Fortlax
+46 703 49 29 21
anders.berglund@fortlax.se

Magnus Wikman
Business Establishment Manager, Piteå Municipality
+46 703 89 60 08
magnus.wikman@pitea.se

Erik Lundström
Chief Executive Officer, The Node Pole
+46 702 40 24 40
erik@thenodepole.com

Verfügbare Pressebilder finden Sie hier: Flickr

Über Fortlax
Fortlax ist ein Anbieter von Hochsicherheits-Rechenzentren und Cloud-Lösungen in der schwedischen Rechenzentrums-Region “The Node Pole” außerhalb von Piteå. Das Unternehmen wurde 2004 gegründet. Fortlax bietet sichere, skalierbare und dynamische Datenverarbeitung für Kunden, die besonders hohe Anforderungen an Sicherheit, Nachhaltigkeit und Kosteneffizienz haben. Fortlax bedient rund 400 Kunden aus verschiedenen Branchen, von Behörden und großen internationalen Firmen bis hin zu kleinen mittelständischen Unternehmen. Die beiden unabhängigen Standorte von Fortlax werden mit 100% erneuerbarer Hydro- und Windenergie betrieben, die vom nahegelegenen Fluss Lule stammt. Damit produziert Fortlax eine große Menge an Energie, die für skalierbare und energie-intensive Dienstleistungen wie die Bereitstellung einer Cloud-Infrastruktur ausreicht. 2015 eröffnete Fortlax ein neues Rechenzentrum namens Fortlax F2, das in Kooperation mit dem Industrieexperten Enaco entworfen wurde. Lesen Sie hierzu mehr auf www.fortlax.com

Über The Node Pole
Die Region “The Node Pole” umfasst vier Gemeinden im Norden von Schweden, nahe dem nördlichen Polarkreis. Heute befinden sich in der Region mehr als zehn Rechenzentren, die unter anderem von Facebook betrieben werden. „The Node Pole“ umfasst auch die „The Node Pole Alliance“. Dazu gehören mehr als 80 Rechenzentren und Unternehmen für Rechenzentrums-Management, unter anderem Schneider Electrics, Cisco und Flextronics. Zu den Kunden gehören zahlreiche internationale Anbeiter von Datendienstleistungen sowie das Rechenzentrums-Modellprojekt SICS ICE für universitäre und marktübergreifende Forschung und Entwicklung im Bereich Cloud Computing. Die Region bekam den Beinamen „The Node Pole“ wegen ihrer nördlichen Lage und der Entstehung eines globalen Zentrums für Datenverkehr und Datenmanagement-Innovationen. Schweden hat mit die niedrigsten Strompreise in Europa und eine weltweit führende digitale Infrastruktur sowie hochqualifizierte Arbeitskräfte im Technologiebereich. Die Region ist eine der geologisch, politisch und sozial stabilsten Regionen weltweit. Lesen Sie mehr auf www.thenodepole.com